Freitag, 28. Februar 2014

Callisto über Zufallstabellen/Katzenrassen


Dies ist ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs.
Zuerst ein wenig darüber wie ich Zufallstabellen nutze und am Ende eine Tabelle mit verschiedenen Katzenrassen.

Callisto über Zufallstabellen

Ich würfel ja praktisch nie auf Zufallstabellen, aber ich nutze sie.Wenn auch anders als vorgesehen. Für mich bieten Zufallstabellen schöne durchnummerierte Listen von Optionen. Ich hab so fürs Improvisieren wie auch fürs Vorbereiten eine breite Auswahl für eine spezifische Situation. Vielleicht finde ich etwas drauf, was ich nehmen möchte oder es inspiriert mich auch nur für etwas anderes. Doch falls ich mich nicht entscheiden kann, kann ich auch würfeln. Ich sehe es daher als praktische Entscheidungshilfe. Ich bevorzuge es allerdings ganz klar, wenn sich der Mensch für eine Option entscheidet. Der Würfel ist für mich nur eine Notlösung.

Katzenrassen

Diese Zufallstabellen sind sehr ausführlich. Das bedeutet auch, dass man, wenn möglich, auf jeden Wurf verzichten sollte, bei dem man sich auch schnell selbst entscheiden kann.
Die erste Entscheidung betrifft vor allem die Art der Rasse. Hierbei haben wir die Kurzhaarrassen, die Langhaar- und Halblanghaarrassen sowie die "Wilden". Eigentlich kann man sich hier schon für eine Europäisch Kurzhaar entscheiden, ohne zu würfeln, aber sagen wir, man gibt dem Zufall eine Chance.

Ich werde zu jeder Tabelle noch kurz etwas zu den einzelnen Rassen schreiben. Ausserdem setze ich Links zu der Webseite Geliebte Katze.de oder zur Wikipedia, für weiterführende Informationen. Bei den Tabellen Rasse 2 und 3 sind einige Felder grün eingefärbt. Dies bedeutet das bei der jeweiligen Rasse alle Farben erlaubt sind und man auch auf der letzten Tabelle würfeln kann. Will man nur eine üblichen Standardkatze haben, sollte man sich für die europäisch Kurzhaar entscheiden und dann die Farbtabelle zu Rate ziehen.


1w6Art der RasseRasse 1 - Wilde
1WildeBengale
2KurzhaarSavannah
3KurzhaarWildkatzenmischling
4KurzhaarOci Cat
5LanghaarChausie
6LanghaarKanaani


Rasse 1 - Wilde: Das sind Rassen die entweder so aussehen wie verschiedene Wildkatzenarten oder auch tatsächlich Hybridrassen mit Wildtieren sind.  (1)Die Bengalen wurden mithilfe der asiatischen Bengalkatze, ihres wilden Verwandten gezüchtet. Sie haben ein domestiziertes Wesen, sehen aber aus wie Miniaturleoparden. (2)Die Savannah entstand als Kreuzung aus Servalen (eine etwas größere Wildkatzenart) und Hauskatzen, unter anderem Bengalen. Sie ist eine große getupfte Rasse und eine recht junge Züchtung. Aufgrund der Haltungsbestimmungen in Deutschland würde ich mindestens von der Generation F5 ausgehen (F1 hat einen Serval zum Elternteil). (3)Wildkatzenmischlinge sind dagegen keine Rassekatzen, extrem selten als Hauskatze und mit wirklich wildem Naturell. (4)Die OciCat hingegen ist eine Rassekatze die dem Ozelot ähnlich sehen soll, aber in der Tat ohne wilde Katzen gezüchtet wurde. (5)Die Chausie (mit Bild) wäre aufgrund ihrer Herkunft von der ägyptischen Rohrkatze am ehesten, das was Bastetgläubige Menschen unter einer Tempelkatze verstehen dürften. (6)Die Kanaani stammt aus Jerusalem und von einem Falbkatzenhybriden ab. Zur Verdeutlichung, die Falbkatze ist die Wildkatzenart von der unseren heutigen Hauskatzen abstammen.


1w20Rasse 2 - Kurzhaar
1Ägyptische Mau
2American Curl
3Britisch Kurzhaar
4Russisch Blau
5Siam oder Thai
6Manx
7Bobtail
8Amerikanisch Kurzhaar
9Abessinier
10Europäisch Kurzhaar
11Europäisch Kurzhaar
12Exotisch Kurzhaar
13Brasilianisch Kurzhaar
14Singapura
15Schottische Faltohrkatze
16Burma
17Selkirk Rex
18Korat
19Orientalisch Kurzhaar
20Devon oder Cornish Rex

Rasse 2 - Kurzhaar:  Bei allen farbig unterlegten Rassen gibt es ausreichend farbliche Auswahl so dass man auf der letzten Tabelle noch mal auf Farben würfeln darf. (1) Die Ägyptische Mau ist tatsächlich ein ägyptisches Original, in den Farben Silber, Bronze und Rauchfarben mit Tabbymusterung(grade dem "M" auf der Stirn). (2) Die American Curl hat als herausstechendes Merkmal Ohren die sich stark nach hinten aufwärts biegen. Es gibt sie auch als Langhaarrasse. (3) Die Britisch Kurzhaar hat ein rundliches Aussehen, mit kurzen stämmigen Beinen. (4) Die Russisch Blau ist die einzige Rasse bei der das Unterfell genau so lang ist wie das Deckfell. Dieses Doppelfell gibt es auch nur mit der charakteristischen Blaugrauen Farbe. (5) Die Siam ist eine sehr schlanke Katze, ihre Verwandte, die Thai etwas kompakter und muskulöser. Beide haben eine sehr charakteristische Zeichnung, die von einem Teilalbinismus kommt. Ihre Grundfarbe tritt daher nur am Gesicht, den Pfoten und dem Schwanz auf, am restlichen Körper wird die Farbe unterdrückt. Die Farben reichen von Schwarz über Chocolate und Rot bis Creme. Die Siam ist ausserdem für ihre laute Stimme und ihr einnehmendes Wesen bekannt. (6) Manx sind bekannt dafür, die Schwanzlosen Katzen zu sein. Beim Rassestandard haben die Katzen idealerweise eine kleine Einbuchtung am Ende des Rückgrats, sogenannte Stumpys haben noch einen kleinen Stummel. (7) Japanese und American Bobtail sind zwei nicht miteinander verwandte Rassen, die beide kurzschwänzig sind. Die Japanese haben dabei auch einen hoppelnde Gang. Es gibt sie auch als Langhaarrasse. (8) Die Amerikanisch Kurzhaar ist eine große, athletische und kräftige Katzenrasse. (9) Die Abessinier ist eine alte Katzenrasse mit einer zwei- oder teils dreifachen Bänderung(das heisst das einzelne Haar ist nicht ein- sonder zweifarbig), was dem Aussehen des Fells von Wildkaninchen ähnelt. (10 & 11) Die Europäisch Kurzhaar wird kaum planmäßig gezüchtet, ist in Deutschland jedoch die typische Bauernhofkatze. Die Ohren stehen weiter auseinander als bei der Amerikanisch Kurzhaar, ansonsten sind viele auch Mischlinge mit Merkmalen anderer Rassen. (12) Bei der Exotisch Kurzhaar fällt vor allem die kurze Nase (wie bei den langhaarigen Persern) auf, mit kurzen Beinen und breiten Pfoten. (13) Die Brasilianisch Kurzhaar ist eine schlanke Rasse mit enganliegendem Fell und dünnem Schwanz. (14) Die Singapura ist die kleinste Rasse, hat jedoch eine kompakte Statur. Das Fell ist wildfarben agouti und ähnelt daher den Abessiniern. (15) Das besondere Merkmal der Schottischen Faltohrkatze ist entsprechend ihres Namens, dass ihre Ohren nach vorne geknickt sind. Es gibt sie auch als Langhaarrasse. (16) Die Burma oder Burmese, nicht zu verwechseln mit der Birma, sieht der Siam ähnlich, ist jedoch kräftiger mit satinglänzendem(dunklerem) Fell und idealerweise goldgelben bis bernsteinfarbenden Augen. (17) Die Selkirk Rex sind robuste Katzen mit gelocktem Fell und kurzer Nase. Es gibt sie auch als Langhaarrasse. (18) Die Korat hat eine orientalische Gestalt und silberblaues Fell. Ihr Gesicht ist herzförmig. Sie ist eine der ältesten natürlich entstandenen Rassen. (19) Die Orientalisch Kurzhaar ist von eleganter Statur und eine sehr gesprächige Rasse. (20) Devon oder Cornish Rex sind zwei Rassen mit wenig Deckhaar und dementsprechend nur weicher lockiger Unterwolle. Die Cornish neigt leider zu kahlen Stellen, manche Devon leiden unter spastischer Lähmung.


1w20Rasse 3 - Langhaar
1Maine Coone
2American Curl
3Deutsche Langhaar
4Nebelung
5Birma
6Cymric
7Bobtail
8Norwegische Wald
9Somali
10Türkische Van
11La Perm Langhaar
12Sibirische Katze
13Perser
14Perser
15Schottische Faltohrkatze
16Türkische Angora
17Selkirk Rex
18Ragamuffin
19Tiffany
20Balinese


Rasse 3 - Langhaar: (1) Die Maine Coone ist eine große Rasse mit halblangem dichtem Fell, buschigem Schwanz und rechteckiger Statur. (2) Die American Curl hat als herausstechendes Merkmal Ohren die sich stark nach hinten aufwärts biegen. Es gibt sie auch als Kurzhaarrasse. (3) Die Deutsche Langhaar hat eine sehr ausgewogene Statur weder besonders schlank noch groß, das Fell ist halblang. (4) Die Nebelung ist eine mittelgroße Katze mit blaugrauem Fell, kräftigem muskulösem Körper und smaragdgrünen Augen. Das halblange Fell ist silbergetickt wodurch der Eindruck eines Nebelschimmers entsteht. (5) Die Birma, nicht zu verwechseln mit der Burma, wurde aus Perser und Siam gezüchtet und hat dementsprechend die Pointabzeichen der Siam und halblanges Fell. Ihre Körperfarbe ist eierschalenfarbig mit - dem Unterschied zur Siamzeichnung - weißen Handschuhen an allen vier Pfoten. (6) Die Cymric ist die langhaariger Variante der Schwanzlosen Manx. (7) Japanese und American Bobtail sind zwei nicht miteinander verwandte Rassen, die beide kurzschwänzig sind. Die Japanese haben dabei auch einen hoppelnde Gang. Es gibt sie auch als Kurzhaarrasse. (8) Die Norwegische Waldkatze ist die natürlich entstandene Hauskatze Norwegens, von kräftiger Statur und mit halblangem Fell, ausgeprägt buschigem Schwanz und einer dichten Halskrause. (9) Die Somali ist den Abessiniern ähnlich, hat aber halblanges Fell. (10) Die Türkische Van hat halblanges kalkweißes Fell mit typischen dunklen Markierungen am Gesicht und dem  langem, fedrigem Schwanz. (11) Die LaPerm Langhaar ist eine muskulöse Katze mit ruhigem Wesen, großen Ohren und welligem Fell. Es gibt sie auch in einer Kurzhaarvariante(nicht in dieser Tabelle allerdings). (12) Die Sibirische Katze ist eine mittelgroße bis große Katze mit sehr dichtem halblangem Fell. (13 & 14) Die Perser haben sehr langes Fell, ein breites Gesicht mit sehr kurzer Nase mit deutlichem Stopp. (15) Das besondere Merkmal der Schottischen Faltohrkatze ist entsprechend ihres Namens, dass ihre Ohren nach vorne geknickt sind. Es gibt sie auch als Kurzhaarrasse. (16) Die Türkische Angora ist von schlanker eleganter Gestalt, es gibt sie in erster Linie in weiß, aber auch rot und schwarz. (17) Die Selkirk Rex sind robuste Katzen mit gelocktem Fell und kurzer Nase. Es gibt sie auch als Kurzhaarrasse. (18)   Ragamuffins sind sehr große Katzen und wurden aus den Ragdolls herausgezüchtet. (19) Die Tiffanykatze vereint die Eigenschaften der Burma elegant mit langem seidigem zobelbraunem Fell. (20) Die bewegungsfreudige Balinese ist von orientalischer Statur mit dünnem fedrig behaartem Schwanz.


1w20Farbe
1Gestromt
2Getigert
3Getupft
4Rauchfarben
5Weiß
6Schwarz
7Schwarz mit Scheckung
8Rottabby
9Chocolate
10Cremetabby
11Silber Gestromt
12Silber Getigert
13BiColor Blau
14BiColor Rot
15Rot mit Scheckung
16Gestromt mit Scheckung
17Getigert mit Scheckung
18Schildpatt (F) oder Rot (M)
19Schildpatt mit Weiß (F) oder Rot (M)
20Schildpatt mit Weiß und Tabby (F) oder Rot (M)
Farben:  Hier ist vor allem zu beachten, dass Gestromt, Getigert und Getupft die drei Tabbyvarianten sind; das mit Scheckung bedeutet, dass die Katze große weiße Flecken aufweist; Schildpatt bedeutet, dass die Katze rote sowie schwarze Färbung aufweist; Schildpatt tritt nur in Verbindung mit zwei X-Chromosomen auf, also in weiblichen Katzen(F) und unfruchtbaren Katern mit zusätzlichem X-Chromosom. Aufgrund der geschlechtlich veranlagten Farbgebung gibt es tatsächlich mehr rote Kater als Katzen, da weibliche Katzen das Gen für die rote Färbung auf beiden X-Chromosomen haben müssten um rot zu werden. BiColor sind zweifarbige Katzen, es gibt eigentlich vier Farbschläge, Schwarz mit Weiß, Rot mit Weiß, Blau mit Weiß und Creme mit Weiß. Das Weiß soll dabei nicht mehr als die Hälfte des Fells einnehmen.

Diese gesamte Aufstellung ist nicht vollständig, für den Rollenspielgebrauch aber schon reichlich over the top. Merke: Anstatt zu würfeln ist es immer besser sich schnell selbst zu entscheiden. Genug Optionen bietet dieser Beitrag jedenfalls.

Zum Abschied noch ein Katzenbild:
Mit freundlicher Genehmigung  von technicolour66



UPDATE: Der Taysal hat doch tatsächlich ebenfalls einen räudigen Katzengenerator fabriziert, der diesen hier durchaus ergänzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen